top of page

DAS MAGAZIN FÜR VERSCHWÖRENDE

Nicht groß denken, sondern klein - #100Narrative




Wir wollen auf abgenutzte Sprachbilder aufmerksam machen, helfen, eingefahrene Erzählmuster aufzubrechen und ermutigen, alternative Kommunikationsangebote zu machen. Diese alternativen Narrative sollen Sprache verändern – aber auch Haltung und Handeln.


#05 Nicht groß denken, sondern klein


Warnung: Was wir schon viel zu lange sagen

„Der Klimawandel ist gewaltig. Wir brauchen grundsätzliche Lösungen.“ und „Wir brauchen die ganz großen Entscheidungen.“ oder "Das muss von ganz oben gelöst werden.“ Und: „Wenn hier nicht alle mitmachen, dann wird das nichts.“ Oder: „Nur die grundsätzlichen Lösungen bewirken wirklich etwas, sie bekommen breite Unterstützung und den Beifall von höchster Ebene.“


Vorschlag: Wie es besser geht

„Wir kommen nur mit kleinen Schritten (realistisch) voran.“ Klingt nicht so spektakulär, ist aber wahr.


Tipp: Lass dich inspirieren

Nicht groß denken, sondern klein: klingt einfach, ist es aber gar nicht.

Denn allzu gerne würden wir Ruhm ernten für „das große Ganze“. Das „Kleine“ klingt so unrühmlich. Doch hinter die „Kraft der kleinen Schritte“ ist eine smarte Vorgehensweise des Change Managements. Mindestens fünf Gründe sprechen für die Fokussierung auf das Kleine: 1. Kleine Schritte helfen anzufangen, 2. Kleine Schritte summieren sich zu großen, 3. Kleine Schritte überfordern nicht, 4. Kleine Schritte werden zu Gewohnheiten und machen die Arbeit leichter, 5. Erfolg bringt Erfolg (mehr dazu hier: INTRE)


Hinter der Idee der „kleinen Schritte“ steckt auch das psychologische Modell des „Nudging“, dem kleinen Anstupsen. Mehr dazu hier.


Let´s go: Damit kannst du sofort starten

  • Sammle „kleine, pragmatische Schritte“: Präferiere alle Ideen, die du direkt, sofort – gleich morgen – umsetzen kannst, als die Vision, die erst 2030 Realität werden könnte.

  • Belohne „kleine Schritte“: Kleine Projekte, Mini-Verhaltensänderungen und kleine Änderungen sind unspektakulär. Sorge für Applaus für jeden kleinen Schritte (Beispiel: Wie Sprach-Apps User loben und anfeuern)

  • Unterscheide Quick Wins von Long Runs: Zeige, dass du dich Stück für Stück bewegst – in kleinen Schritten, aber stetig.

  • Messe kontinuierlich jeden noch so kleinen Schritt. Publiziere jeden kleinsten Move – du wirst sehen, das summiert sich schnell und wird immer relevanter.



#100Narrative für bessere (Klima)Kommunikation ist ein Projekt der Verschwörung [für das Gute]  - Die Sammlung wird Stück für Stück komplimentiert - zum Projekt und kostenlosen Download geht es hier entlang


Foto von Nik  und Annie Spratt / Unsplash

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page